· 

Acrylmalerei - die Kunst zu entspannen - Mama malt

Das Malen mit Acrylfarben habe ich erst vor zwei Jahren für mich entdeckt. Die Farben sind kräftig und haben dadurch einen intensiven Ausdruck.

 

Meistens male ich einfach drauf los, manchmal hole ich mir Inspirationen aus dem Internet. Malen entspannt mich sehr und ich freue mich immer über das Ergebnis danach, die Zeit rast dabei allerdings wie verrückt.

Dies ist mein erster Birkenwald. Wir haben einen Schuhschrank, dessen Tür mit einem Birkenwald-Fotomotiv bedruckt ist. So habe ich die Inspiration bekommen. Wälder haben eine beruhigende Wirkung auf mich, so auch dieses Bild. Ich habe mich sehr auf Details, wie die Blätter im Hintergrund konzentriert, wodurch ich sehr lange an dem Bild saß. Aber diese Detailarbeit hat auch seine Wirkung.

 

Nun sitze ich an meinem zweiten Birkenwald. Ich will eine etwas andere Perspektive wählen, aber den gleichen ruhigen und dichten Charakter einfangen. Leider komme ich gerade nicht so regelmäßig zum Malen, wodurch ich schon wieder eine Weile an diesem Bild sitze.

 

Aber für mich ist der Weg das Ziel - die Welt drum herum vergesse ich, wenn ich male, tauche gewissermaßen in meine eigene Welt ein, die ich auf der Leinwand erschaffe. Das ist ein schönes Gefühl. Probiert es doch auch mal!

 

"Ich habe mir immer vorgestellt, wie eine Künstlerin an einer Staffelei zu stehen und den Pinsel elegant über die Leinwand zu schwingen -  ist nur leider total unbequem."

 

 

Die richtige Position: Freigeist oder Faultier?


Wenn ich Menschen an einer Staffelei stehen und malen sehe - am besten noch in der freien Natur - wirkt das auf mich sehr freigeistig und einfach nur schön und entspannt. Das Malen hat dann etwas noch künstlerisches, als es sowieso schon der Fall ist.  


Aber ganz ehrlich: ich find's total unbequem (oder ich bin dafür einfach zu faul?). Ich kann meine Arme nirgends auflegen, muss sie nach vorne zur Leinwand hochhalten und mich ständig verbiegen, um überall dran zu kommen. Und versucht mal freihändig eine halbwegs gerade Linie hinzubekommen. Genau.

 

Malen soll für mich gemütlich und entspannend sein, dann entfaltet sich meine Kreativität. Deswegen liegt die Leinwand bei mir auf dem Tisch, so dass ich meinen Arm ablegen kann. Ein luftgefülltes Sitzkissen, welches zu den Seiten nachgibt, entlastet meine Wirbelsäule dabei.

Das passende Equipment für den angehenden Picasso (respektive Picassa)


Weil ich mich auf unserem Esszimmertisch ausbreite mangels eines eigenen Ateliers (noch), brauchte ich einen Stauraum für meine Utensilien, um diese schnell wegräumen zu können - sonst bekommt mein Mann einen Fön. Bei meiner Recherche stieß ich auf eine Tischstaffelei mit integriertem Utensilienkoffer. Sehr praktisch!


Da ich wegen der Wirkung immer (relativ!) große Leinwände bemale, muss die Aufliegefläche entsprechend groß sein. Daher entschied ich mich für die angebotene XL-Version, die mittlerweile seit Januar hier im Einsatz ist.


Der Koffer aus Holz ist nett anzusehen und der Stauraum ausreichend groß für alle Utensilien, die man zum Start braucht. Wenn man den Deckel des Koffers aufstellt und ihn mit den seitlichen Schrauben feststellt, wird er zur Stellfläche der Tisch-Staffelei. Clever gemacht. Trotzdem male ich immer noch am liebsten direkt auf dem Tisch.

Enthalten im Utensilienkoffer ist ein Starterset. Mit den 18 kleinen, gut abgestimmten Acrylfarbentuben, 5 Pinseln, der abwaschbaren Mischpalette und 2 Keilrahmen kann man sofort loslegen.

 


Fürs richtige Ambiente sorgen


Das passende Ambiente bringt euch in die richtige Stimmung: ich zünde mir immer eine intensiv-riechende Duftkerze an, weil ich den Duft und das Flackern entspannend und inspirierend finde.


Im Hintergrund habe ich gerne Musik laufen, keine ablenkenden Texte, sondern seichte, melodische Klänge. Eine leckere Kanne mit süßem Früchtetee rundet meine Wohlfühlatmosphäre ab.

Inspirationen und Tutorials

 

Für die Umsetzung meiner Bildideen hole ich mir gerne Hilfestellungen und schaue mir Tipps und Techniken auf „Youtube“ ab. Es gibt zahlreiche Tutorials für Anfänger, egal, ob ich gerne direkt drauf losmalen möchte oder ein paar Theorie-Tipps von Profis suche.

Für meinen ersten „Birkenwald“ habe ich mir folgendes Video als Inspiration angeschaut, um zu verstehen wie man die Musterung der Birken hinbekommt.


Der Künstler Dragan spricht nicht viel, sondern zeigt im Schnelldurchlauf, wie er sein Birkenwaldmotiv malt. Auf meinem Motiv habe ich viel mehr Farben und Details eingebaut, weshalb das Ergebnis nur wenig mit dem von Dragan gemeinsam hat.


Da meine Leinwand viiiel größer ist, als die in dem Video, habe ich logischerweise auch viiiiiele Stunden an dem Bild gemalt, bis es fertig war. Also nicht entmutigen lassen, weil der im Video das in 15 Minuten auf die Leinwand klatscht ;-)


Hier seht ihr ein Anfänger-Video nach meinem Geschmack, weil man genau sieht, wie das Bild entsteht. Außerdem werden die für das Bild verwendeten Farben mit Namen eingeblendet, gemischt und am Ende werden alle verwendeten Malutensilien eingeblendet. Die Künstlerin redet nicht, sondern malt bei entspannter Musik.


Elena Baron gibt hier viele Informationen zu den Hintergründen der Acrylmalerei preis. Fragen, woraus Acrylfarben bestehen, wie man sie selber mischen kann und was der Unterschied zur Aquarellmalerei ist, werden hier beantwortet.



Transparenz

 

Meine Texte enthalten sogenannte Partnerlinks. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Ich empfehle nur, was mich selbst überzeugt hat und ihr unterstützt meinen Blog, wenn ihr Produkte über meinen Partnerlink kauft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0